Hauptinhalt

Liebe Bürgerinnen und Bürger

mit der Änderung der Corona-Verordnung hat die Landesregierung vorsichtige Lockerungen im Bereich von Wirtschaft und Schulen beschlossen Das Vorgehen orientiert sich am Schutz der Gesundheit und steht gleichzeitig im Einklang mit den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Interessen.

Die Landesregierung hat am 17. April die fünfte Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung beschlossen. Diese regelt unter anderem die Vorschriften zur Kontaktbeschränkung und die Frage, welche Einrichtungen, Geschäfte und Gastronomiebetriebe geöffnet werden können beziehungsweise geschlossen bleiben müssen. Die neuen Regelungen wirken sich wie folgt aus und werden/wurden entsprechend umgesetzt:

Öffnung von Läden bis zu 800 Quadratmeter

In Baden-Württemberg dürfen seit dem 20. April kleinere und mittlere Ladengeschäfte mit bis zu 800 Quadratmetern Verkaufsfläche bei Einhaltung der Hygienevorgaben und Abstandsregelungen wieder öffnen. Zudem können Autohäuser und Fahrradhändler sowie Buchhandlungen unabhängig von ihrer Größe wieder geöffnet werden. Die Möglichkeit des Außer-Haus-Verkaufs bei Gaststätten wird erweitert um Eisdielen und Cafés. Friseurbetriebe dürfen voraussichtlich ab dem 4. Mai wieder ihre Dienstleistungen anbieten.

Schulen öffnen am 4. Mai für Abschlussklassen

In Baden-Württemberg werden ab dem 4. Mai erst einmal nur diejenigen Schülerinnen und Schüler der allgemein bildenden Schulen wieder in die Schule gehen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie die Abschlussklassen der beruflichen Schulen. An der Sontheimer GWRRS werden demnach die 9. und 10. Klassen unterrichtet mit 5 Klassen und voraussichtlich 117 Schülern/Schülerinnen. Ein Mensabetrieb findet nicht statt. Zu weiteren Schritten der Öffnung wird das Kultusministerium ein Konzept erarbeiten, ebenso zu den notwendigen Hygienevorgaben. Die Hausaufgabenbetreuung mit Sprachförderung bleibt bis auf weiteres ausgesetzt.

Kindertagesstätten bleiben geschlossen

Die Kindertageseinrichtungen und Kindergärten bleiben weiter geschlossen. Denn dort wäre das Infektionsrisiko besonders hoch, da sich Kinder in diesem Alter noch nicht ausreichend an die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln halten können. Die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und an den weiterführenden Schulen wird weiter aufrechterhalten und ausgeweitet. Die Anmeldung zur Notbetreuung in den Kindertagesstätten erfolgt bei den jeweiligen Kindertagesstätten. Es wird darauf hingewiesen, dass folgende Unterlagen zur Anmeldung für die Notbetreuung der Anmeldung beizufügen sind:

  • Erklärung beider Erziehungsberechtigten oder von der oder dem Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.
  • Bescheinigung/en des Arbeitgebers, dass der/die Erziehungsberechtigten unabkömmlich gestellt sind und durch diese Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind.

Der Gemeinderat der Gemeinde Sontheim an der Brenz hat per Umlaufbeschluss entschieden, dass die Elternbeiträge für den Beitragsmonat April 2020 nicht erhoben werden, auf den Einzug der Beiträge wurde bereits schon verzichtet. Für den Beitragsmonat Mai 2020 werden die Elternbeiträge zunächst ebenfalls nicht eingezogen, über einen möglichen Verzicht wird der Gemeinderat noch zu entscheiden haben.

Veranstaltungen weiterhin grundsätzlich nicht möglich

In Baden-Württemberg bleiben Veranstaltungen zunächst bis zum 3. Mai 2020 grundsätzlich untersagt – außer sie dienen der Aufrechterhaltung des Arbeits- und Dienstbetriebs, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (etwa Gerichtstermine), der Daseinsfür- oder -vorsorge oder dem Betrieb von geöffneten Einrichtungen.

Saisonstart auf Schloss Brenz verschoben

Der für den 01. Mai 2020 geplante Saisonstart wird verschoben. Zumindest bis zum 03. Mai 2020 bleiben alle Museen und kulturelle Einrichtungen mit Ausnahme der Bibliotheken im ganzen Land zu. Daher kann der Start in die neue Museumssaison frühestens zum 10. Mai 2020 erfolgen. Auch der Besuch der Sonderausstellung "Windenergie im Lebensraum Wald" kann somit vorläufig nicht erfolgen. Weiterhin kann der Schlosserlebnistag am 21. Juni 2020 nicht im vorgesehenen Rahmen stattfinden. Das Begleitprogramm zum Schlosserlebnistag musste abgesagt werden.

VHS setzt den Kursbetrieb weiter aus

Die Sontheimer Volkshochschule verlängert auf Grund der neuen Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg über den 20. April hinaus bis mindestens 03. Mai 2020 die Unterbrechung des Kursbetriebes.

Wir bitten die Kursteilnehmer um Beachtung und Verständnis.

Altpapiersammlung geändert

Die Altpapiersammlung am 25. April 2020 findet nicht statt. Stattdessen haben die Bürgerinnen und Bürger am 02. Mai in der Zeit von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr eine Abgabemöglichkeit für Altpapier und Kartonagen auf dem Verkehrsübungsplatz vor der Gemeindehalle. Die Abgabe wird betreut von Mitgliedern des Musikvereines „Harmonie“ Sontheim, deren Hinweise bei der Abgabe zu beachten sind.

Spielplätze weiterhin gesperrt

Seit Dienstag, 17. März 2020, sind alle öffentlichen Spielplätze in der Gemeinde Sontheim an der Brenz wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Die Schließung dauert voraussichtlich bis einschließlich 03. Mai 2020.

Ortsbücherei Sontheim öffnet wieder

Die Bücherei Sontheim bleibt diese Woche noch geschlossen. Unter der Voraussetzung, dass spezielle hygienische Maßnahmen umgesetzt werden können, wird die Bücherei voraussichtlich ab Dienstag, den 28.04.2020 wieder öffnen. Um den Besucherverkehr zu entzerren, wird die Bücherei mit erweiterten Öffnungszeiten von Dienstag –Freitag geöffnet. Der Zutritt wird auf max. 4 Personen gleichzeitig beschränkt. Wir weisen darauf hin, dass der Zutritt nur mit Mund-Nase-Schutz erfolgen kann und um Einhaltung der sonstigen allgemein bekannten hygienischen Regelungen wird gebeten.

Darüber hinaus sollen nach dem Beschluss von Bund und Ländern Großveranstaltungen voraussichtlich bis mindestens 31. August 2020 nicht möglich sein. Hierzu müssen die Details noch festgelegt werden.

Die Gemeindeverwaltung bittet alle Bürger um Verständnis für die getroffenen Maßnahmen und bittet aber zum Schutz aller Bürger und Bürgerinnen, sich weiterhin wie bisher an die vom Land Baden-Württemberg und der Gemeinde getroffenen Regelungen zu halten.