Hauptinhalt

Die Gemeinde Sontheim an der Brenz führte im Zeitraum vom 01.06 bis 18.06.2020 eine Dauermessung des Verkehrs innerorts an der Niederstotzinger Straße ortseinwärts durch. Seit der Verlegung des Orteingangschildes gilt hier eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h, früher 70 km/h. Die Verkehrsmessung wurde durchgeführt um die Entwicklung der Belastung auf der Niederstotzinger straße nach der Vollsperrung der B 492 festzustellen.

Insgesamt wurden im Messzeitraum ca. 24.000 Fahrzeuge gemessen, was einer Verkehrsdichte von ca. 1.400 Fahrzeugen/Tag entspricht. Die höchste Tagesmessung ergab 1.632 Fahrzeuge (10.06.2020), die niedrige Fahrzeugdichte wurde am Sonntag, 07.06.2020 mit 733 Verkehrsteilnehmern erreicht. Die Höchstbelastung pro Stunde betrug ca. 150 Fahrzeuge/h.

Auch bei dieser Dauermessung, mussten erhebliche Geschwindigkeitsverstöße festgestellt werden. Nach Auswertung des Messprotokolls wurde die erlaubte Geschwindigkeit von ca. 77% der Verkehrsteilnehmer, in ca. 12,7 % der Fälle wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 20 km/h überschritten. Im Messzeitraum wurde leider bei 47 Messungen eine Überschreitung von mehr als 50 km/h festgestellt, die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 135 km/h. Die Anzahl der Geschwindigkeitsverstöße hat damit gegenüber der letzten Messung prozentual zugenommen, wobei bei der Schwere der Verstöße ein leichter Rückgang zu verzeichnen war. 

AlbCard BildSchloss Brenz – kostenloser Eintritt mit der AlbCard

Das Schloss Brenz kann ab 1. Juli 2020 mit der AlbCard des Schwäbischen Alb Tourismus kostenlos besucht werden. Die Gemeinde Sontheim an der Brenz ist eine Kooperation mit dem Schwäbischen Alb Tourismus eingegangen. Die AlbCard wird den Übernachtungsgästen von den AlbCard-Gastgebern ausgehändigt. Mit der Karte genießt der Gast zahlreiche Erlebnisse kostenlos und Tag für Tag aufs Neue. Dies ermöglicht den Gästen während Ihres Aufenthalts im Gebiet der Schwäbischen Alb, die kostenfreie Nutzung von über 120 verschiedenen Attraktionen und Erlebnisse sowie die kostenlose Benutzung des ÖPNV auf der Schwäbischen Alb und im nahen Umfeld. Und eine Attraktion davon ist der Besuch des Schlosses in Brenz.

Die Gemeinde Sontheim an der Brenz führte vom 09. bis zum 16. Juni 2020 an der Burgberger Straße in Bergenweiler ortseinwärts eine Messung der Verkehrsbelastung durch. Hier gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h. Diese Messung wurde vorgenommen, um den Verkehr in diesem Bereich nach der Sperrung der B 492 und die Nutzung der Burgberger Straße als inoffizielle Ausweichstrecke festzustellen.

Nach Auswertung des Messprotokolls wurden insgesamt während des Messzeitraums 2054 Fahrzeuge festgestellt, darunter 1826 Pkw sowie 22 Lkw. Die höchste Verkehrsdichte wurde mit 38 Fahrzeugen pro Stunde gemessen. Die erlaubte Geschwindigkeit von 30 km/h wurde regelmäßig von den Fahrzeugen im Messzeitraum überschritten, die Durchschnittsgeschwindigkeit betrug knapp 50 km/h. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit war 85 km/h.

Die Gemeinde Sontheim an der Brenz führte am 03. Juni 2020 im Zeitraum vom 7.00 Uhr bis 24.00 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung innerorts am Sachsenhauser Weg ortseinwärts durch. Hier gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h. diese messung wurde vorgenommen, um die Verkehrsbelastung in diesem Bereich nach der Sperrung der B 492 und die Nutzung des Sachsenhauser Weges als örtliche Umleitung festzustellen.

Nach Auswertung des Messprotokolls wurden insgesamt 547 Fahrzeuge festgestellt. Die erlaubte Geschwindigkeit von 30 km/h wurde von 401 Fahrzeugen im Meßzeitraum überschritten, wobei nur  von 22 Fahrzeugen die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 20 km/h überschritten wurde. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 58 km/h.

Die Gemeinde Sontheim an der Brenz führte am 20. Mai 2020 im Zeitraum vom 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung innerorts am Bergenweiler Weg ortseinwärts durch. Hier gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h. Obwohl nach Mitteilung von Anwohnern immer wieder gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung verst0ßen wird, wurden bei der Messung eher unterdurchschnittliche Verstöße festgestellt werden.

Nach Auswertung des Messprotokolls wurde die erlaubte Geschwindigkeit von 154 Fahrzeugen im Meßzeitrtaum überschritten, wobei von 22 Fahrzeugen die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 20 km/h überschritten wurde. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 62 km/h.