Hauptinhalt

Das Regierungspräsidium Stuttgart, Außenstelle Ellwangen hatt als zuständige Straßenbaubehörde gemäß § 45 Abs.2 in Verbindung mit § 45 Abs.6 StVO die verkehrsrechtliche Anordnung zur Vollsperrung der B 492  Brenz - Hermaringen getroffen. Die vollsperrung ist befristet vom 27.04.2020 – 20.12.2021.

Eine ortsnahe Umleitung über den Sachsenhauser Weg für den Pkw-Verkehr soll eingerichtet werden.

Die Übersichtskarte zur Vollsperrung und zur Umleitungsstrecke finden Sie hier.

Die Gemeindeverbindungsstraße von Bergenweiler nach Burgberg (Burgberger Straße) wird am Donnerstag, den 23.04.2020 bis Mittwoch, den 29.04.2020 für den öffentlichen Verkehr im Bereich des Gebäudes Burgberger Straße 10 wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Wir bitten die Verkehrsteilnehmer um entsprechende Beachtung.

- Ordnungsamt -

WindkraftWegen der Corona-Krise sind die Museen im ganzen Land geschlossen. Gegenwärtig ist auch noch nicht klar, ob Schloss Brenz zum geplanten Saisonstart am 01. Mai 2020 eröffnen kann. Trotzdem wird die Sonderausstellung "Windenergie im Lebensraum Wald" von den Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung - wie geplant - vorbereitet und aufgebaut.

Die Wanderausstellung Windenergie im Lebensraum Wald, welche in Zusammenarbeit mit der Deutschen Wildtier Stiftung durchgeführt wird, thematisiert die Problematik von Windkraftanlagen für den Artenschutz aus naturschutzfachlicher Sicht ohne sich energiepolitisch zu positionieren. Sie gibt einen Überblick über den Ausbau von Windenergieanlagen im Wald in den einzelnen Bundesländern, veranschaulicht den Konflikt mit windkraftsensiblen Arten und zeigt, warum es so wichtig ist den Lebensraum Wald zu schützen.

De Innenräume von Schloss Brenz, die Sonderausstellungsräume und die Geopark-Informationsstelle können ohne Führung an Sonn- und Feiertagen vom 01. Mai bis 31. Oktober zwischen 13.00 und 17.00 Uhr besichtigt werden. 

Da aufgrund der aktuellen Situation um die Coronavirus-Pandemie noch keine Lockerung der Beschränkungen in den Museen abzusehen ist, wird der Internationale Museumstag dieses Jahr nur digital zelebriert. Dies hat der Deutsche Museumsbund mitgeteilt.

Hiervon ist auch Schloss Brenz betroffen. Am 17. Mai 2020 finden deshalb - unabhängig von einer möglichen weiteren Schließung - keine Sonderveranstaltungen an diesem Tag auf Schloss Brenz statt.

wir bitten um entsprechende Beachtung.

LEADER-Aktionsgruppe: Kleinprojekte in der Brenzregion sehr beliebt:
Beschlussfassung über fünfzig Anträge

Das Regionalbudget für Kleinprojekte ist ein zusätzlicher Fördertopf zur Stärkung des ländlichen Raums für alle LEADER-Regionen. Die Mittel für das Programm stammen aus der „Gemeinschafts-aufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK)“ des Bundes. Mit dem Regionalbudget sollen Kleinpro-jekte bis maximal 20.000 Euro (netto) Gesamtkosten unterstützt werden, die der Umsetzung der loka-len Entwicklungsstrategie (LEADER) dienen.

„Nachdem vergangenen Herbst die Mittel wegen der Kurzfristigkeit nur Musikvereinen und Musik-schulen zugute kamen, hatte die Aktionsgruppe beim aktuellen Projektaufruf das Spektrum erweitert. Insgesamt gingen bis zum Ende der Frist fünfzig Anträge bei der Geschäftsstelle ein“, so Geschäfts-stellenleiterin Hester Rapp-van der Kooij. Das bedeutete für die LEADER-Geschäftsstelle und die
-Aktionsgruppe eine intensive und ausführliche Auseinandersetzung mit den Projekten. Dabei wurde deutlich, dass fast alle eingereichten Projekte eine gute Qualität hatten und inhaltlich zur Umsetzung des Regionalen Entwicklungskonzeptes der Brenzregion passten.

Sechzehn Projekte bekommen in diesem Jahr Zuschüsse aus dem Regionalbudget. Es handelt sich um einen Gesamtzuschuss in Höhe von 193.586 Euro. Dieser besteht zu 90 Prozent aus Mitteln des GAK-Topfes (174.227,40 Euro) und zu zehn Prozent aus Mitteln der Kommunen im LEADER-Gebiet (19.358,60 Euro). Folgende sechzehn Antragsteller werden den Zuschuss erhalten: Der Verwaltungs-verband Langenau, der die Neuauflage der Website „Lonetal.net“ beantragte. Die IG Kaltenburg plant die Kaltenburg erlebbar zu machen und wird mit dem Zuschuss das Kulturdenkmal zu einem Erlebnis-ort umdefinieren können. Der Dorfladen in Hörvelsingen soll zum Dorfmittelpunkt aufgewertet werden. Der Obst- und Gartenverein Heldenfingen stellte einen Antrag im Rahmen der Pflege von Streuobst-wiesen. Die Höhlenerlebniswelt in Hürben darf mit dem Zuschuss das Themenfeld Steinzeit neugestal-ten. Benny Jäger und Sonja Banzhaf aus Erpfenhausen sowie das Ehepaar Stein aus Stetten werden jeweils Übernachtungsmöglichkeiten in einem Schäferkarren bzw. in einem Wetterwagen anbieten. Die Dorfgemeinschaft „altes Backhaus“ in Sontheim im Stubental freut sich über eine Teigknetma-schine. Zukünftig wird das Backen von Bauernbroten vereinfacht, weil eine größere Teigmenge zur Verfügung gestellt werden kann. Hans-Peter Mack aus Sontheim im Stubental bekommt den Zu-schuss für einen Backofen. Er plant zukünftig vermehrt Gruppenangebote anzubieten und kann mit dem neuen Ofen effizienter wirtschaften und Energie einsparen. Claus-Uwe Fähnle aus Zang, die Milchviehhaltung Hay aus Weidenstetten, Michael Eßlinger aus Hürben, Familie Smietana aus Stein-heim und die Landmetzgerei Kerler aus Gussenstadt bekommen die Zuschüsse jeweils für einen so-genannten Regiomaten, einen Verkaufsautomaten für regionale Lebensmittel. Der Salzmaierhof aus Hürben beantragte den Zuschuss für eine Nudelproduktionsstätte für Nudeln aus regionalen Produk-ten. Die Gemeinde Sontheim an der Brenz darf sich über einen Zuschuss für E-Ladesäulen freuen. Einige Projekte befinden sich noch auf der Warteliste. Die Auswahl der Projekte fand mit Hilfe einer Bewertungsmatrix statt und die Punktevergabe erfolgte nach intensiver Diskussion. Alle Aktionsgrup-penmitglieder bedauerten die Tatsache, dass weitere sehr gute Projekte keine Zuschüsse bekommen haben. Der stellvertretende Vorsitzende, Theodor Nusser meinte: „Leider konnten wir nicht alle Projek-te und nicht alle Themenbereiche bedienen. Deutlich wurde, dass der Bedarf höher ist als die uns zur Verfügung stehenden Gelder.“

Auch im Jahr 2021 ist es in der Brenzregion möglich, Projektanträge für Kleinprojekte einzureichen. „Ein Aufruf mit allen Informationen wird voraussichtlich im Spätherbst veröffentlicht. Die Geschäfts-stelle steht aber jetzt schon für Beratungen zur Verfügung“, betont Hester Rapp-van der Kooij.

Seit dieser Sitzung ist der Vorstand der LEADER-Aktionsgruppe Brenzregion wieder vollständig.
Der Landrat des Landkreis Heidenheim Peter Polta wurde einstimmig zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt und somit Nachfolger des verstorbenen Thomas Reinhardt.