Hauptinhalt

Der Tag des_offenen_DenkmalsTag des offenen Denkmals am 13. September 2015 wird unter dem Motto "Handwerk, Technik, Industrie" stehen. Mit "Handwerk, Technik, Industrie" beteiligt sich der deutsche Tag des offenen Denkmals - wie viele andere europäische Länder - an der europaweiten Kampagne "European Industrial and Technical Heritage Year 2015". Ziel der Kampagne ist es, auf die Bedeutung dieser industriellen und technischen Denkmale für die Denkmallandschaft in Europa hinzuweisen. Es sind nicht nur die großen Gotteshäuser und malerischen historischen Altstädte, die unsere baukulturelle Identität formen. Ganze Regionen wie das Ruhrgebiet, das Saarland oder die Bergbaugebiete Sachsens, die großen See- und Binnenhäfen werden durch Technik- und Industriebauten geprägt.

Ab 11 Uhr öffnen sich auch auf Schloss Brenz alle Türen und Tore – einschließlich auch die sonst verschlossenen. Zu jeder vollen Stunde werden die eigentlich nicht zugänglichen Keller aufgesperrt und um 13.30 Uhr bzw. 15.30 Uhr kann man auch unter dem Dach bei einer fachmännischen Dachstuhlführung mit den Restauratoren auf Erkundung gehen. Ganztägig ist Ernst Fetzer mit seiner Münzpräge im Schlosshof, ebenso die Mannschaft um Johannes Wöhrle mit ihren interessanten Vorführungen. Auch Kräuterfrauen bieten eine Führung um das Schloss an. Ebenso kann man von einem" Kartenspiel–Profi" sicher den ein oder anderen Trick abspicken. Sicherlich auch ein Höhepunkt werden die Auftritte des „Sontheimer Flötenensembles" zur Kaffeezeit um 15.00 Uhr bzw. 16.00 Uhr sein.

Außerdem gibt es ein spannendes Kinderprogramm wobei jeder unter anderem beim Hufeisen werfen, Wikingerkegeln, Strohsack schlagen seine Ritterprüfung machen kann.

So viele interessante Einblicke machen sicherlich durstig und hungrig – auch dafür ist bestens gesorgt. Anna und ihre Mannschaft verwöhnen die Besucher ab 11.30 mit Uhr Schnitzelburger, Schlossknacker, Kartoffeln mit Quark sowie rund um die Uhr mit Kaffee und Kuchen.

IMG 6441Das Bild zeigt den Zugang zum „Keller" der sogenannten Jägerwohnung – Ausgestaltung dieser Räumlichkeiten lassen jedoch eher auf einen Gesindetrakt schließen.... doch sehen Sie selbst und nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit selbst auf Entdeckungsreise zu gehen!

Bauarbeiten HauptstraßeEin wichtiger Hinweis vorab:
Die neue Umleitungsstrecke zur Umgestaltung der Hauptstraße führt künftig über die Brenzer Straße, Schillerstraße, den Krautgartenweg und die Straße „Am Meilenstein".

Die Gemeinde Sontheim an der Brenz bittet alle Radfahrer, Fußgänger, KFZ-Fahrer und Anlieger in der Hauptstraße und der Umleitungsstrecken um Ihr Verständnis.

Im ersten Bauabschnitt wurde durch die Firma Leonhard Weiss aus Günzburg bereits der Asphaltbelag abgefräst. Die Verlegung der neuen Hauptwasserleitung und der Trinkwasserhausanschlussleitungen bis zur Schmiedgasse sind in vollem Gange.

Wir weisen darauf hin, dass alle Fachgeschäfte und Betriebe im Baustellenbereich angefahren werden können. Es muss jedoch ggf. mit Behinderungen gerechnet werden. Bei der Bäckerei Kröner und der Stilblüte sind Parkplätze auf den jeweiligen Grundstücken vorhanden.

Für Fragen stehen Ihnen im Bauamt Herr Kettner unter Tel.-Nr. 07325/17-29 und Frau Sing unter Tel.-Nr. 07325/17-24 gerne zur Verfügung.

NBLAm Freitag, den 7. August 2015 und am 21. August 2015, durften jeweils 25 Kinder im Rahmen des Kinderferienprogrammes mit der Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes einen schönen Nachmittag verbringen. Den Kindern wurde gezeigt, wie die Grunderziehung, wie zum Beispiel "Sitz" und "Platz" bei einem Rettungshund aussieht. Bei einem Spiel, bei dem sich die Kinder im Wald verstecken mussten, liefen die 4 Rettungshunde los, um alle Kinder aufzuspüren. Nach ein paar Streicheleinheiten gingen 2 erfolgreiche Nachmittage zu Ende.

NBL 1Am Donnerstag, den 20. August 2015 war im Archäopark Vogelherd in Niedersotzingen-Stetten richtig was los. 11 Kinder vom Ferienprogramm erforschten und entdeckten den „Platz der Jagd" im Archäopark. Nach einer kleinen Einführung von Siegried, die Leiterin unserer Führung, ging es dann schon los zur ersten Station. Dort durften die Kinder durch Hören und Riechen erraten, welches Tier sich dahinter versteckt. Als nächstes kam der Höhepunkt, auf den sich schon alle tierisch freuten. Es wurden die unterschiedlichen Wurftechniken mit dem Speer und der Speerschleuder ausprobiert. Nachdem wir einige Wollnashörner „erlegt" hatten, ging es weiter in Richtung Vogelherdhöhle. Auf dem Weg dorthin gab es noch weitere Spuren von früheren Tieren zu entdecken. Auch steinzeitliche Werkzeuge und sogar ein echter Mammutzahn wurden uns gezeigt. Bei einem Wettrennen mit der „Schleife", einer sogenannten Trage, mit der die Höhlenmenschen früher ihre Beute transportiert haben, konnten die Kids ihre Ausdauer unter Beweis stellen. Gegen Ende des erfolgreichen Vormittags zeigte uns Siegried noch, wie man in der Steinzeit ein Feuer machte. Davon waren alle ziemlich begeistert. Somit gingen die paar Stunden im Archäopark viel zu schnell zu Ende.

NBL 2Am Donnerstag, den 13. August 2015 erlebten 20 Ferienkinder einen heißen aber aufregenden Tag mit der IGS. Nach einer kleinen Besichtigung der Lokomotive und des Wagens, begann der Ferientag mit vielen Aufgaben, wie zum Beispiel Knöpfe und Seile selbst herstellen. Alle freuten sich schon auf die Fahrt mit der Draisine. Dort durften die Kinder ihre Muskelkraft unter Beweis stellen. Als Überraschung gab es eine Fahrt auf einem Wagen, der von einem selbstgebauten Miniatur-Traktor gezogen wurde. Zum Ausklang des abwechslungsreichen Nachmittags fuhren alle Kinder auf dem Reststück des „Gäsmetzger"-Gleises mit der IGS-Diesellok samt historischem Wagen mit.