Hauptinhalt

Wenn jetzt die Temperaturen nachts wieder runtergehen und Nachtfrost einsetzt, dann friert auch feuchter Bioabfall am Tonnenboden fest. Dieses Einfrieren resultiert aus der Feuchtigkeit im Bioabfall, die bei Minusgraden vereist. Folge: Die Tonne wird nicht immer komplett entleert. Ein Ärgernis, das eigentlich unnötig ist. Es genügt nämlich, trockene Bioabfälle kurzerhand in altes Zeitungspapier oder Papiertüten zu packen. Aber, Hände weg von vermeintlich kompostierbaren Bio-Müllbeuteln aus abbaubarem Kunststoff. Diese sind nicht geeignet, da sie im Bioabfallkompostwerk in Mergelstetten nicht kompostiert werden können. Dabei ist Plastik im Kompost stets problematisch, denn Plastikschnipsel und Mikroplastik können aus einem Kompost nicht mehr entfernt werden. Es gilt also zu verhindern, dass Mikroplastik so auf Böden und Äckern landet oder ins Grundwasser gespült wird und dann in unsere Nahrungskette gelangt.

Noch ein paar Tipps zur Biotonne im Winter: Gut ist es, gerade feuchte Bioabfälle, wie verbrauchtes Kaffeepulver oder Teefilter vorab austrocknen zu lassen. Gerade als unterste Schicht in der Biotonne können nasse Abfälle schnell festfrieren. „Wenn der Boden der Tonne dagegen mit zerknülltem Zeitungspapier oder einem zerrissenen Eierkarton, anderen Pappschachteln oder sauberen Sägespänen oder Strauchschnitt angefüllt wird, gibt’s ebenfalls kaum Tiefkühlbioabfall. Und als letztes Mittel genügt ein Griff zum Besenstiel oder einer Holzlatte, um den Inhalt der Tonne kurz aufzulockern“, rät der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb. Schließlich können die Müllwerker diese Arbeit bei der Abfuhr nicht leisten. Grundsätzlich sind die Biotonnenbesitzer dafür verantwortlich, dass die Bioabfälle entleert werden können. Verzichtet werden sollte darauf, den Abfall zusammenzupressen und zu verdichten, da dies ebenfalls dazu führt, dass der Inhalt schneller anfriert. Also besser: Den Abfall locker einfüllen. Dann gibt es auch keine Schwierigkeiten bei der Leerung der Biotonnen. Werden diese doch mehrmals kräftig an der Schüttung des Müllfahrzeugs gerüttelt, damit alles herausfallen kann. Doch wenn die Bioabfälle bereits fest eingefroren sind, ist eine vollständige Entleerung meist unmöglich. Berechnet wird jedoch nur der Abfall, der auch im Müllfahrzeug landet. Und noch ein Tipp: Ist der Abfallbehälter überfüllt oder steht der Deckel längere Zeit offen, wird es bei Schnee oder Regen in der Tonne nass und der Inhalt friert schnell ein. Deshalb in der kalten Jahreszeit darauf achten, dass der Deckel immer verschlossen bleibt. Wer die Möglichkeit hat, sollte einen geschützten Standort für die Biotonne auswählen, etwa an der Hauswand, im Carport oder in der Garage. Die Tonne sollte dann möglichst erst am Morgen, spätestens aber bis 6:00 Uhr am Straßenrand zur Leerung bereitgestellt werden.

Liebe Eltern,

bitte beachten Sie, dass uns bis spätestens Freitag, den 26.02.2021 die Kindergartenanmeldungen für das neue Kindergartenjahr 2021/2022 vorliegen müssen.

Die Anmeldevordrucke erhalten Sie unter:
http://www.sontheim-brenz.de/bildung-soziales/kindergaerten

Bitte beachten Sie:

Da das Rathaus, aufgrund der Corona-Pandemie, für den Publikumsverkehr geschlossen hat, möchten wir Sie zwingend bitten uns entweder die ausgefüllte Kindergartenanmeldung per Post oder per Mail (als PDF-Dokument) an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zukommen zu lassen. Bitte sehen Sie von einer persönlichen Anmeldung ab. Sollten Sie Fragen zur Anmeldung haben, dürfen Sie sich gerne telefonisch an Frau Mohring unter 07325/1728 wenden.

Für weitere Informationen über die jeweilige Einrichtung stehen Ihnen die Erzieher und Erzieherinnen der örtlichen Kindergärten gerne zur Verfügung.

Der Verwaltungsgerichtshof Mannheim (VGH) hat mit Beschluss vom Freitag, den 5. Februar 2021 dem Eilantrag einer Bürgerin aus Tübingen gegen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen nach der Corona-Verordnung der Landesregierung  stattgegeben. Die Vorschrift in der Corona-Verordnung, die nächtliche Ausgangbeschränkungen von 20 Uhr bis 5 Uhr regelt (§ 1c Abs. 2 CoronaVO), ist mit Wirkung ab dem 11. Februar 2021, 5 Uhr außer Vollzug gesetzt worden. Sie findet also in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag letztmalig Anwendung.

Die Arbeiterwohlfahrt Heidenheim möchte auf diesem Weg das Projekt „KiZ+“ vorstellen. Das Ziel des Projektes ist es, die Lebenssituation von sozial benachteiligten Familien nachhaltig zu verbessern sowie verdeckte Armut zu bekämpfen.

Die AWO bietet für Familien (wohnhaft im Landkreis Heidenheim) Beratung und Unterstützung zu folgenden Themen an:
- Kinderzuschlag
- Wohngeld
- Leistungen für Bildung und Teilhabe
- Unterstützung bei der Entwicklung neuer beruflichen Perspektiven
- Weitere Familienleistungen

Detaillierteren Informationen zum Projekt "KiZ+" finden Sie im Anhang.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (KiZ+ Netzwerkflyer.pdf)KiZ+ Netzwerkflyer.pdf[ ]2144 kB

Am frühen Sonntagmorgen, dem 31.01.2021,  wurde die Feuerwehr zu einem Brand einer Scheune neben einem Wohnhaus in Bergenweiler alarmiert. Zwischenzeitlich waren rund 100 Einsatzkräfte aus mehreren Nachbargemeinden vor Ort.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein an das Wohnhaus angebautes landwirtschaftliches Gebäude in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte nicht ganz verhindern, dass das Wohnhaus im Bereich des Daches in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Feuerwehren aus Sontheim, Hermaringen, Giengen, Gundelfingen, Heidenheim und Nattheim waren mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort, denen es gelang, den Brand zu löschen.

Beim Brandeinsatz wurde festgestellt, dass ein 'Teil des Gebäudes mit Eternit gedeckt war, so dass eine Freisetzung von Asbestfasern in die Umwelt möglich gewesen ist. Die umliegende Bevölkerung und anwesende Schaulustige werden hiermit über diese mögliche Exposition vorsorglich informiert. Informationen zum Umgang mit Asbest gibt es auf der Homepage des Bundesumweltamtes.